arbeiten.

_

Produktionsdramaturgien etc.

02/2019 – Ariadne auf Naxos von Richard Strauss (Produktionsdramaturgie. Regie: Paul-Georg Dittrich, Musikalische Leitung: Michael Wendeberg, Bühne: Sebastian Hannak, Kostüm: Anna Rudolph. Oper Halle)

11/2018 – Bastien und Bastienne / Eine florentinische Tragödie von Wolfgang Amadeus Mozart / Alexander Zemlinsky (Produktionsdramaturgie. Regie: Tobias Kratzer, Musikalische Leitung: Christopher Sprenger, Bühne: Rainer: Rainer Sellmaier, Video: Manuel Braun. Oper Halle)

09/2018 – Messa da Requiem von Giuseppe Verdi (Produktionsdramaturgie. Regie: Florian Lutz, Musikalische Leitung: Christopher Sprenger, Bühne: Sebastian Hannak, Kostüm: Mechthild Feuerstein, Video: Konrad Kästner. Oper Halle / Raumbühne BABYLON)

08/2018 – The unknown unknown (UA) von Oliver C. Leith (Produktionsdramaturgie. Regie: Viesturs Meikšāns. Valmiera Festival / Homo Novus Festival Riga)

05/2018 – Berenice von Georg Friedrich Händel (Produktionsdramaturgie. Regie: Jochen Biganzoli, Musikalische Leitung: Jörg Halubek, Bühne: Wolf Gutjahr, Kostüm: Katharina Weissenborn, Video: Konrad Kästner. Händelfestpielorchester Halle, Oper Halle/Händel-Festspiele)

02/2018 – Die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht/Kurt Weill (Produktionsdramaturgie. Regie: Henriette Hörnigk, Musikalische Leitung: Michael Wendeberg/Kay Stromberg, Bühne/Kostüm: Claudia Charlotte Burchard, neues theater Halle/Oper Halle)

11/2017 – Die Nachtigall des Zaren. Inszenierte Lesung nach dem gleichnamigen Roman von Christine Wunnicke) (Produktionsdramaturgie. Regie: Veit Güssow, Musikalische Leitung: Katrin Wittrisch, Ausstattung: Stefan Oppenländer, Musiker des Händel-Festspielorchesters Halle, Oper Halle/Händel-Festspiele)

11/2017 – Anna Bolena von Gaetano Donizetti (Konzertdramaturgie. Musikalische Leitung: Michael Wendeberg, Staatskapelle Halle, Oper Halle / Konzerthalle Ulrichskirche)

09/2017 – Fidelio von Ludwig van Beethoven (Produktionsdramaturgie. Regie: Florian Lutz, Musikalische Leitung: Christopher Sprenger, Bühne: Martin Miotk, Kostüm: Andy Besuch, Staatskapelle Halle, Oper Halle)

06/2017 – Letzte Nacht. Eine Friedensoper (Produktionsdramaturgie. Komposition: Patrick T. Schäfer, Libretto: Maximilian Dorner, Regie: Maike Bouschen/Blanka Radoczy, Musikalische Leitung: Carolin Nordmeyer, Augsburger Philharmoniker,  St. Anna Augsburg)

02/2017 – Flight von Jonathan Dove (Produktionsdramaturgie. Regie: Balázs Kovalik, Musikalische Leitung: Ulf Schirmer, Münchner Rundfunkorchester, Prinzregententheater München/Theaterakademie August Everding)

11/2016 – Das Uhrenstellinstitut nach Ahmet Hamdi Tanpınar (Produktionsdramaturgie. Regie: Caner Akdeniz, Theaterakademie August Everding)

06/2016 – Münchner Biennale für zeitgenössisches Musiktheater (Begleit-/Vermittlungsprogramm der Theaterwissenschaft München. Konzeption und Bespielung gemeinsam mit Carmen Kovacs und Mara Käser)

06/2016 – DER SCHRANK. Zwischenmenschliche Performance. Camilla 45. Kultursymposium Weimar 2016 des Goethe-Instituts.

05/2015 – Jacopo Salvatori: Abschlusskonzert HfMT München (Libretto und Konzertdramaturgie)

04/2016 – Tränenmeertraum (Regie, Dramaturgie. Theaterakademie August Everding, Opernstudio). Musiktheaterminiatur. Komposition: Patrick Schäfer. Gesang: Clara Corinna Scheurle, Jessica Veroniqe Miller. Hackbrett: Lisa Schöttl. Piano: Akemi Murakami.

03/2016 – Das Pulverfass von Dejan Dukovski.  (Produktionsdramaturgie. Regie: Katharina Bianca Mayrhofer, Münchner Kammerspiele/Otto Falckenberg Schule)

12/2015 – In Limbo. Ein Theatermusikstück von Jacopo Salvatori und Kornelius Paede. (im Rahmen des Wandelkonzerts Dancer in the Dark der Kompositionsklasse Prof. Moritz Eggert der Hochschule für Musik und Theater München und des Master-Studiengangs Dramaturgie der Theaterakademie August Everding. Reaktorhalle der HfMT München.) Mit: Rouven Blessing (Schauspiel) u. a.

11/2014 – zelte schalten. Ko-künstlerische Wisseschaftsperformance. (Konzeption und Performance als Wissenschaftler, Performer, Sänger. Akademie der Künste Berlin / Atelier Klangforschung Würzburg). Mit: Prof. Dr. Elena Ungeheuer, Andrea Dubrauszky, Lisa Herrmann, Stefan Becker, Daniel Bellinger und Kework Kalustian

01/2010 – Parkplatzsheriff auf der Anklagebank. Textentwicklung zusammen mit Niklas Allmann im Rahmen  der „Nachtschicht im Theater – das 24-Stunden Theaterprojekt“ (PANOPTIKUM/s’ensemble Augsburg)

_

Konzertdramaturgien

zahlreiche Konzertdramaturgien, u. a. für die Reihe Liederleben seit Gründung 2017 (Künstl. Leitung: Akemi Murakami). Unter anderem für Liederabende mit  Julian Prégardien, Lydia Teuscher, Andreas Burkhart, Okka von der Damerau, Susanne Bernhard.

_

Libretto

2018 – Wenn die Kehrwoche kommt (Komposition: Philipp C. Mayer)
2016 – Tränenmeertraum (Komposition: Patrick Schäfer)
2015/2016 – In Limbo (Komposition: Jacopo Salvatori)

weiteres auf Anfrage

_

Vorträge

„Den sündigen Welten sei Blut vergossen.“ Zu Immersion und Verfremdung in ‚fantastischen‘ Opern und Inszenierungspraxis. 10.12.2018. Ringvorlesung der Universität Augsburg „Fantasy, Science Fiction: Konstruktion, Interpretation und Faszination.“ Universität Augsburg.

Der Klang der fünfziger Jahre: Das Mansfelder Oratorium. 19.09.2019. Schwarzmarkt für nützliches Wissen und Nicht-Wissen. TRAFO-Ideenkongress zu Kultur, Alltag und Politik auf dem Land. Kulturstiftung des Bundes. Volkspark Halle.

“Pastness”: About Ted Hearne’s ‚The Source‘ (2015) and composition with source material. 16.12.2016. One-day symposium: „Singing and acting the document.” Exploring the relationship of documentary material and its music-theatrical treatment. HochX München.

Pragmatische Musikforschung und Neues Musiktheater – Kooperative Visionen (mit Prof. Elena Ungeheuer). 16.12.2015. Musik und das Imaginäre – Studientag zu Ehren von Martin Zenck. Institut für Musikwissenschaft der Universität Würzburg.

Miniaturen im Neuen Musiktheater (mit Prof. Elena Ungeheuer). 24.06.2014. Institut für Musikwissenschaft der Universität Würzburg.

_

Veröffentlichungen

(abseits zahlreicher produktionsbezogener Texte und Aufsätze sowie Programmhefte)

Raumbühne HETEROTOPIA. Neue Perspektiven im Musiktheater, Herausgegeben von Florian Lutz und Sebastian Hannak unter Mitarbeit von Kornelius Paede. Theater der Zeit 2018. (sowie darin der Aufsatz „Demokratische Szenografie in der Raumbühne HETEROTOPIA“)

mit Prof. Elena Ungeheuer, „Parametrisierte Distanz. Tsangaris‘ Musiktheater wissenschaftspraktisch reflektiert“, in:  Musik-Konzepte Sonderband Manos Tsangaris, Herausgegeben von Ulrich Tadday, et+k 2015.

Glosse über Doppelbegabungen. (Programmheftbeitrag zu „Doppelt, mehrfach, und? Ein Magazin zu Kunst und Begabung heute, mit Prof. Elena Ungeheuer u.A.). Programmheft: „und. Donaueschinger Musiktage. 17.-19.10.2014. “ ISBN 978-3-89727-525-6.

Programmhefttext „Russische Nacht“ (Klassik am Odeonsplatz 2014). Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons. (06.06.2014) BR-Klassik 2014.

_

Lyrik (pathetisch und alt)

Nachtrituale oder Oden an Pasithea (erschienen im myp MAGAZINE #17, März 2015)

Gedichte an M. (2009-2012).

weiteres auf Anfrage